„Es liegt im Stille sein eine wunderbare Macht der Klärung, der Reinigung, der Sammlung auf das Wesentliche." Dietrich Bonhoeffer


Meditation ist mittlerweile auch im Westen ein anerkannter Weg, der sich auf Lebensqualität und Gesundheit, sowohl körperlich als auch seelisch, förderlich auswirkt. In erster Linie ist es eine spirituelle Praxis, die uns mit unserer tiefsten Quelle verbindet und unseren Blick auf die Wirklichkeit verändert.
Meditation braucht regelmäßiges Üben. Am Anfang kann dabei eine Gruppe sehr hilfreich sein.
Nächster Kursbeginn: Im Moment gibt es keinen freien Termin. Wenn Sie interesse haben, lassen Sie sich auf die Interessenten-Liste setzen.

Im Kurs "Meditation und Achtsamkeit" geht es um das gemeinsame Üben und Unterstützung für das eigene Üben im Alltag .
Im stillen Sitzen richten wir unsere Aufmerksamkeit auf den Atem, um in die Stille zu finden. Gedanken und Gefühle betrachten wir als Erscheinungen des Geistes, die wie die Wolken am Himmel vorüberziehen.
Elemente einer Kurs-Einheit sind lockernde Körperübungen, Übungen zur Achtsamkeit und Wahrnehmung, stilles Sitzen (2x 20 Min.), meditatives Gehen und das Sprechen über die eigenen Erfahrungen und Fragen. Dabei geht es um die eigene Motivation, um das Üben im Alltag, den Umgang mit Gedanken und Gefühlen und die äußeren und inneren Hindernisse für das Üben.

Ich selbst meditiere seit vielen Jahren regelmäßig, bin Kontemplations-Schülerin bei dem Benediktiner-Pater Willigis Jäger und besuche ein bis zweimal im Jahr ein Kontemplationsseminar oder ein Zen-Sesshin im Benediktushof in Holzkirchen. Seit Jahren beschäftige ich mich auch theoretisch mit Texten der Mystik und leite im Rahmen des "Projektes Spiritualität" Seminare zu Themen um Meditation und Mystik.
Um eine gute Meditationshaltung einzunehmen, muss man nicht unbedingt auf dem Kissen sitzen. Je nach körperlicher Möglichkeit kann man die geeignete Sitzposition für sich selbst finden.

In diesem Kurs geht es darum, die Motivation für das eigene Üben zu stärken und dafür Hilfe und Unterstützung zu geben. Unabhängig von Religion oder Weltanschauung ist jeder willkommen!

Zur Zeit findet der Kurs Meditation und Achtsamkeit nicht statt.
Ein junger Zen-Schüler fragt seinen Meditationsmeister: „Meister, bitte schreibe mir auf, was das Wichtigste, was die Essenz des Zen ist?"
Der Meister antwortet: „Aufmerksamkeit".
Da bemerkte der Schüler enttäuscht: "Ist das alles? Gibt es da nicht etwas Tieferes?"
Der Meister erwiderte: "Doch, es gibt etwas Tieferes" und schrieb "Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit".
Der Schüler war aber immer noch nicht zufrieden: "Aufmerksamkeit, das kennt doch jeder! Können Sie nicht etwas Tiefgründigeres schreiben?"
Der Meister antwortete: "Oh ja, das kann ich" und schrieb: "Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit".
Da verstand der Schüler plötzlich und verbeugte sich tief.
Trad. buddhistische Weisheit